Home RezepteDipps und Soßen Rote Bete – Kichererbsendip

Rote Bete – Kichererbsendip

von Christina Becher

Kichererbsen habe ich immer im Haus. Die bereits gekochte Variante ist einfach ein Tausensasser, wenn es um ein leckeres Essen geht. Ob süß oder herzhaft zubereitet. Kichererbsen esse ich total gerne. In diesem Fall verbinde ich sie mit roter Bete zu einem Dip. Hier entsteht diese tolle Farbe, die optisch einfach total anspricht. Der Rote Bete – Kichererbsendip bringt frische auf jeden Tisch. Perfekt für backofenwarmes Brot oder für Gemüsesticks.

Einen weitere Dipvariante mit Erbsen findest Du hier.

Zutaten für 4 Personen:

  • 250 g Kichererbsen (eine kleine Dose)
  • 120 g gekochte Rote Bete
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1/4 Knoblauchzehe
  • 2 TL Tahin (Sesampaste)
  • 1 Msp. Kreuzkümmel
  • 1 gute Prise Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Bei diesem Dip bevorzuge ich die bereits gekochte Kichererbsenvariante. Sie sind einfach direkt fertig zur Weiterverarbeitung. Die Flüssigkeit der Kichererbsen abgießen und die Hülsenfrüchte gut abtropfen lassen. Wenn man keine frische rote Bete zur Hand hat und diese auch nicht kochen möchte, kann man natürlich auch bereits gegarte rote Bete kaufen. Die gekochte Rote Bete in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten nun in einem Mixer geben und fein pürieren.

Wer es etwas schärfer mag, sollte eine Prise Cayennepfeffer hinzugeben. Der Dip ist als Brotaufstrich, zum Dippen oder zu Grillgemüse einfach hervorragend geeignet.

Guten Appetit

 

Druckversion

Rote Bete- Kichererbsendipp

Kichererbsen esse ich total gerne. Verbunden mit Roter Bete kommt noch diese sagenhafte pinke Farbe hinzu. Dipps und Soßen Tapas European Drucken
Portionen: 4 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nutrition facts: 271 calories 10 g fat
Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertet )

Zutaten

  • 250 g Kichererbsen (eine kleine Dose)
  • 120 g gekochte Rote Bete
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1/4 Knoblauchzehe
  • 2 TL Tahin (Sesampaste)
  • 1 Msp. Kreuzkümmel
  • 1 gute Prise Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Bei diesem Dip bevorzuge ich die bereits gekochte Kichererbsenvariante. Sie sind einfach direkt fertig zur Weiterverarbeitung. Die Flüssigkeit der Kichererbsen abgießen und die Hülsenfrüchte gut abtropfen lassen. Wenn man keine frische rote Bete zur Hand hat und diese auch nicht kochen möchte, kann man natürlich auch bereits gegarte rote Bete kaufen. Die gekochte Rote Bete in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten nun in einem Mixer geben und fein pürieren.

Wer es etwas schärfer mag, sollte eine Prise Cayennepfeffer hinzugeben. Der Dip ist als Brotaufstrich, zum Dippen oder zu Grillgemüse einfach hervorragend geeignet.

Das könnte dir auch gefallen