Rhabarber-Currysoße ohne weißen Zucker…

bei dieser Soße sollte einem bewusst sein, dass Rhabarber ziemlich sauer ist und eine Restsäure übrig bleibt bzw. gewünscht ist. Gerade, wenn man Rhabarber im Garten hat und er eine gewaltige Größe annimmt, weiß man – wie auch beim Kürbis – irgendwann nicht mehr, wie man ihn noch verarbeiten soll. Diese Currysoße ist eine perfekte Möglichkeit den Rhabarber zu verwenden.

Zutaten für ca. 600ml:

  • 100g Rhabarger
  • 100g Zwiebeln
  • 100g Paprika
  • 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • je 20ml Apfelessig und Wasser
  • 1/2 Banane
  • 5-6 Datteln (je nach gewünschter Süße)
  • 2TL Currypulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Rhabarber, Zwiebeln und Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden. Einen Topf mit etwas Öl erhitzen und die Würfel anschwitzen, bis sie glasig sind. Nun mit Apfelessig und Wasser ablöschen – kurz abwarten und die gehackten Tomaten hinzugeben. Die Datteln grob hacken und zusammen mit der zerkleinerten Banane hinzugeben. Nach Zugabe von Salz und Currypulver ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Im Anschluss in einem starken Mixer pürrieren. Zwischendurch abschmecken und ggf. Datteln oder auch getrocknete Pflaumen hinzugeben.

Guten Appetit