Maronen-Schokoladen-Tarte…

ich bin eigentlich kein Schokoladenjunkee. Diese Tarte ist einfach nicht so süß und der Kakao entfaltet mit den Maronen einen feinen Geschmack. Maronen esse ich total gerne – in dieser Kombination einfach unheimlich lecker.

Hinweis: Anders wie auf dem Bild zusehen, habe ich da Rezept für eine runde Tarteform mit 24cm Durchmesser geschrieben. Die Zutaten für die Maronencreme solltet Ihr halbieren – ich hatte eine 850ml Dose zur Verfügung. Wer also weniger Maronenpüree hat ca. 400-450ml wird eine Tarte damit befüllen können.

Zutaten für eine runde Tarteform ca. 24 cm Durchmesser:

  • Mürbeteig:
  • 250g Mehl
  • 125g Butter oder Magarine
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • 2-3 EL kaltes Wasser
  • Maronen-Schokoladen-Creme (Achtung Rezept halbieren bei 400-450ml Maronenpüree):
  • 1 Dose Maronen, püriert – 850ml z.B. von Spiceworld
  • 3 EL Mascarpone
  • 1 EL Crème fraîche
  • 4 EL Backkakao
  • 50g Blockschokolade (Vollmilch oder dunkle Schokolade)
  • 80g Zucker
  • 4 Eier
  • 4 EL gemahlene Mandeln
  • 1/2 TL Vanilleschotenextrakt z.B. von Sydney&Frances

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. In Folie eingewickelt ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit wird nun die Füllung zubereitet. Da das Maronenpüree eine recht glitschige und kompakte Konsistenz hat – vorher in einer Schüssel mit einem Handmixer zu einer sämigen Massen verrühren. Die Blockschokolade in Krümel schneiden und die restlichen Zutaten hinzugeben.

Den gekühlten Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen und die Creme hineinstellen.

Bei 190 Grad Umluft wird nun der ausgerollte und in die Form gebrachte Teig für 10 Minuten blind gebacken. (Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen, Backpapier auf den Teig legen und mit Linsen oder Bohnen bedecken.)

Ist der Mürbeteig nun leicht abgekühlt kann darauf die Schokoladen-Maronen-Creme verteilt werden. Die nun fast fertige Tarte weitere 25-30 Minuten bei 190 Grad Umluft backen.

Bon Appetit