Ananas-Ingwer-Chutney mit Cayenne Pfeffer…

fruchtig mit einer gewissen Schärfe, dieses Zusammenspiel finde ich einfach köstlich. Ich freue mich schon darauf die Gläschen, zu einem hellen Stück Fleisch oder als Topping auf einem Burger zu leeren.

Zutaten für ca. 400ml:

  • 600g Ananas
  • Saft einer 1/2 Orange
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 100g Zucker – die Alternative dazu beschreibe ich weiter unten
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Kurkuma
  • 1 Msp. Cayenne Peffer
  • 1/4 Apfel

Zubereitung:

Die Ananas schälen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf mit etwas Öl glasig anschwitzen – nicht braten. Den Ingwer in der Zwischenzeit schälen, fein reiben und zur Ananas geben. Nun mit dem Saft der halben Orange ablöschen und die restlichen Gewürze zugeben. Den Apfel mit Schale fein reiben und unter die Ananasmasse geben. Bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze das Chutney einköcheln lassen. Sobald die Ananas schön weich ist, sollte auch die gewünschte Konsistenz erreicht sein. Hier muss man etwas nach Gefühl arbeiten – entweder etwas mehr Orangensaft zugeben oder wenn zuviel Flüssigkeit bleiben sollte, einfach mit einem TL Kartoffelstärke das Chutney abbinden. Es kommt immer darauf an, wie saftig die Ananas ist.

Zur oben genannten Alternative:Normaler weißer Zucker liest keiner gerne. Hier ist der Reifegrad der Ananas und der persönliche Geschmack entscheidend. Als Alternative zum Zucker können auch kleingehackte, getrocknete Feigen mit eingekocht werden. Nur die Optik könnte darunter vielleicht etwas leiden. 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!